Allgemein HANDARBEIT STRICKEN

25 cm Minirundnadel von KnitPro im Test | Stricken

Neben Maschenproben und Fäden vernähen gehören hauptsächlich Ärmel und zweite Socken zu den lästigen Übeln eines Lebens als Strickerin. Zugegebenermaßen mache ich Maschenproben mittlerweile total gerne, nicht ganz unschuldig daran ist die liebe Marisa von Maschenfein, sie hat diesem Thema sogar einen ganzen Videokurs bei Makerist gewidmet. Fäden vernähen kann man mittels einweben auch relativ häufig umgehen. Übrig bleiben Ärmel und zweite Socken.

Da ich eigentlich am liebsten Pullover stricke, laufen mir gestrickt werden wollende Ärmel sogar recht oft über den Weg, meistens auch noch paarweise. Bisher habe ich mich mit dem Nadelspiel bewaffnet um ihnen den Kampf anzusagen. Damit sind die kleinen Runden eher mittelnervig und die Nadelübergänge vermeide ich, indem ich das ganze bei jeder Nadel um zwei Maschen verschiebe. Rundstricknadel und magic loop ist dagegen gar nichts für mich, diese hin- und herschieberei gehört für mich eher zur Kategorie extremnervig und fällt damit aus. Als Addi letztens mit dem Sockenwunder und KnitPro mit den Mininadeln inklusive 25 cm Nadelseil herauskam, war für mich klar dass ich das testen muss. Das Sockenwunder von Addi besteht aus einer kurzen und einer etwas längeren Metallnadel inklusive Nadelseil und misst insgesamt 25 cm. Da ich lieber mit Holznadeln stricke, habe ich mir die Rundnadeln von KnitPro etwas genauer angesehen.

Zahnstocher am Seil.

Auch die Symphonie-Rundnadeln von KnitPro messen insgesamt 25 cm, allerdings sind die Nadelspitzen aus dem bekannten bunten KnitPro-Holz gefertigt und im Gegensatz zu dem Sockenwunder gleich lang. Von 2 mm bis 5 mm ist alles dabei, es sollte sich also für alle gängigen Socken und Ärmel eine passende Stärke finden lassen. Der Preis liegt je nach Nadelstärke zwischen 6,50 und 8,25 Euro pro Rundnadel. Zum Testen habe ich mir eine 2,5 mm Minirundnadel bestellt und ein paar Socken angenadelt. Beim Anschlagen fühlte sich die Nadel zuerst wirklich SEHR klein in meiner doch eher großen Hand an. Die Holznadeln sind übrigens kleiner als ein gängiger Zahnstocher. Trotz aller Skepsis waren die 64 Maschen schnell herbeigezaubert und sie ließen sich auch ohne groß zu gucken zur Runde schließen. Da verdreht sich so schnell nichts, also schon mal ein Pluspunkt für die Zahnstocher am Seil. Die ersten Maschen ließen sich seltsamerweise richtig gut stricken, das Bündchen zog sich dann aber doch etwas hin, ich musste erstmal die richtige Haltung für mich herausfinden. Außerdem tat ich mich anfangs mit den linken Maschen etwas schwer.

Immer locker lassen.

Als der Schaft geschafft war (sorry, der musste sein), hatte ich meine optimale Haltung gefunden. Der Trick: immer locker lassen und bloß nicht verkrampfen. Vermutlich variiert die richtige Haltung der Minirundnadel je nach Handgröße und Vorlieben. Ich, mit meinen großen Händen (Handschuhgröße 10) komme am besten zurecht, wenn ich meine Finger einfach locker in das Nadelrund einhake. Die Rundnadel ist automatisch gespannt und bildet auch selbstständig einen festen Kreis, in dem man sich entspannt einhängen kann, festhalten muss man da nicht viel.

Die Grenzen der Minirundnadel.

Natürlich hat die Minirundnadel auch ihre Grenzen. Da sie nur bis Nadelstärke 5 zu haben ist, scheidet sie für bulkige Pullis aus. Sockenspitzen und Kindersocken schafft die Kleine auch nicht, da braucht man ein Nadelspiel zur Hilfe. Ich habe bei der Spitze ab 54 Maschen auf das Nadelspiel gewechselt, da es dann doch arg spannte. Auch bei der Ferse habe ich auf zwei Nadelspielnadeln zurückgegriffen. Theoretisch könnte man die Ferse zwar auch mit der der Minirundnadel stricken, allerdings wirds bei den Rückreihen mit der Haltung für mich schon unangenehm.

Fazit.

Für mich sind die Zahnstocher am Seil ein voller Erfolg. Gleich nach der ersten Socke habe ich mir noch weitere Größen für meine aktuellen Ärmel-UFOs bestellt. Durch den entfallenden Nadelwechsel geht das reine Geradeausstricken ratzfatz und macht zudem noch mehr Spaß. Gerade für Fair-Isle-Muster kann ich mir diese Methode richtig gut vorstellen. Meine Bedenken wegen der großen Hände entfallen aufgrund der entspannten Haltung komplett. Ich kann nur empfehlen, den kleinen Minirundnadeln eine Chance zugeben. Wer noch nach alternativen Möglichkeiten für Ärmel und Socken sucht, dem kann ich diesen Artikel von Lanade ans Herz legen.

 

Rundnadeln: 25 cm von KnitPro
Garn: BAERfoot Sock von Baerenwolle in der Farbe Chairoplane
Maschenmarkierer: Sicherheitsnadeln von Lialina in gold und weiß
Sockenmuster: ohne Anleitung

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply